Startseite » Deutschland, steh auf! (Lied gegen Links)

Deutschland, steh auf! (Kurzfassung)

(gesungen auf die Melodie des Steigerlieds)

1
Deutschland, steh auf!
Strömet zuhauf!
Wir stehn auf gegen Links,
gegen Intoleranz,
für die Freiheit der Meinung,
für Rechtsakzeptanz,
mit Herz und Hand
fürs deutsche Vaterland!

2
Seid auf der Hut!
Zähmet die Wut!
Wolln uns tatkräftig rüsten,
stehn wachsam bereit
gegen linke Faschisten
im rotgrünen Kleid,
mit Herz und Hand
fürs deutsche Vaterland!

3
Deutschland, wach auf!
Nimm Deinen Lauf!
Deine Feinde stehn links,
wolln Rotgrün-Diktatur!
Darum schar´n wir uns rings
um Dich und streiten nur
mit Herz und Hand
fürs deutsche Vaterland!

4
Schreitet sodann
mutig voran!
Welches Glück, jedes Mal
wenn wir kämpfen und ziehn
gegen Nazis, egal
ob braun, rot oder grün,
mit Herz und Hand
fürs deutsche Vaterland!

5
Demokratie!
Wichtig wie nie!
Für den Geist zum Genuss
lasst uns kämpfen so heiß
gegen Ökofaschismus
und Stalins Geschmeiß,
mit Herz und Hand
fürs deutsche Vaterland!

6
Es bleibe dabei:
Gedanken sind frei!
Wir verteidigen stur,
wenn wir widerstehen jetzt,
nicht Gesinnungs-Diktatur,
sondern Grundgesetz,
mit Herz und Hand
fürs deutsche Vaterland!

7
Freiheit ist schwer!
Doch wir werden mehr!
Denn wenn wir fest geeinigt
zusammenstehn,
wird die Freiheit verteidigt
gegen Rot und Grün,
mit Herz und Hand
fürs deutsche Vaterland!

8
Ja, es ist wahr!
Von Links droht Gefahr!
Wenn Geheimdienst und Staatsfunk
und Bundespräsident
unsre Neutralitätsgebote
nicht mehr kennt,
dann hebt die Hand
fürs deutsche Vaterland!

9
Gegen den Strom!
Freiheit der Lohn!
Denn mit Stauffenbergs Mut
wolln wir stehen so fest
und besiegen mit Wut
auch die rotgrüne Pest,
mit Herz und Hand
fürs deutsche Vaterland!

10
Mit uns die Zeit!
Waget den Streit!
Denn wir geben das Letzte
und stellen sie kalt:
linken Hass, linke Hetze
und linke Gewalt,
mit Herz und Hand
fürs deutsche Vaterland!

11
Gebt niemals auf!
Nehmt viel in Kauf!
Gegen Rot, gegen Grün,
gegen Deutschland-Hass,
denn wir machen die
rotgrünen Nazis nass,
mit Herz und Hand
fürs deutsche Vaterland!

12
Führt zum Erfolg
das Deutsche Volk!
Denn wir lassen unsre Heimat
nicht untergehn,
werden gegen Rot und Grün
fest zusammenstehn
mit Herz und Hand
fürs deutsche Vaterland!

13
Braun und auch Rot
führn in den Tod!
Denn Millionen von Menschen,
die fanden den Tod
durch den Sozialismus
von Braun und von Rot.
Drum nehmt die Hand
vom deutschen Vaterland!

Die „Sportpalast-Rede“ von Herbert Grönemeyer

von Lars Nebelelf

Die „Sportpalast-Rede“ von Herbert Grönemeyer am 12. September 2019 in Wien und die darauf folgenden enthusiastischen Twitter-Akklamationen rotgrüner Politiker haben klar gezeigt, von welcher Seite die deutsche Demokratie tatsächlich bedroht wird. Diese Akklamationen kommen einem Aufruf zur Hetzjagd auf alle Regierungs-Kritiker gleich. Für den Verfassungsschutz in einer funktionierenden Demokratie, in der keine Instrumentalisierung des Inlandsgeheimdienstes für die Zwecke einer bestimmten Parteien-Gruppe stattgefunden hat, wäre dies ein klarer Anlass für die künftige intensive Beobachtung solcher Politiker.

Denn die zentrale Schrei-Passage Grönemeyers ist das Credo einer faschistischen Machtübernahme, zudem aufgeführt in der aufwiegelnden Schrei-Tonlage der Goebbels-Rede zum „totalen Krieg“ am 18. Februar 1943 im Berliner Sportpalast:

„Wenn Politiker schwächeln, dann liegt es an uns zu diktieren, wie eine Gesellschaft auszusehen hat!“

Diesen rhetorischen Todesstoß für die Demokratie hätten sowohl Hitler selbst als auch Goebbels als Chef-Agitator der aufstrebenden Nazi-Partei in der Endphase der Weimarer Republik nicht brutaler herausschreien können! Und das massenhafte zustimmende Gejohle des von Grönemeyer aufgepeitschten Publikums hat an genau diese grauenhafte Zeit erinnert, in der die Scholls und Stauffenbergs Deutschlands und die demokratischen Patrioten Russlands von den beiden braunen und roten Terror-Systemen der „Klaren Kante“ zu Tausenden hingerichtet wurden.

Die pauschale Diffamierung aller konservativ-liberal gesinnten Bürger, deren Kritik an der als selbstmörderisch empfundenen rotgrünen Politik von Grönemeyer als „rechtes Geschwafel“ niedergeschrien wurde, hat durch das aufhetzende Gekreische im Rahmen einer Großveranstaltung eine neue Eskalationsstufe auf dem Weg in die rotgrüne Gesinnungs-Diktatur erreicht. Die neuen rotgrünen Faschisten sind ihren braunen sozialistischen Vorbildern bereits so nahe gekommen, dass eine Unterscheidung in Wortwahl, Methoden, Gestus und Lautstärke schon gar nicht mehr möglich ist. Ganz wie Ignazio Silone es bereits 1944 prophezeit hatte:

„Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ´Ich bin der Faschismus!´. Nein, er wird sagen: ´Ich bin der Antifaschismus!´“

Als spontane Reaktion auf diesen abscheulichen antidemokratischen Exzess der Volksverhetzung ist ein neuer Text auf das „Steigerlied“ entstanden. Die zugrundliegende, jahrhundertealte Melodie eignet sich bereits deswegen für einen musikalischen Aufruf gegen Links, weil Rotgrün im ideologischen Klima-Rausch allen deutschen Bergleuten in kürzester Zeit die Existenzgrundlage entzogen hat. Wegen des obligatorischen Einsatzes als Vorspiel zu seinem Lied „Bochum“ ist die textliche Umwidmung des Steigerlieds zudem eine ganz besondere Antwort auf den faschistoiden Exkurs Grönemeyers.

Die von Rot und Grün bis in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk hinein gezielt betriebene, systematische Vermischung von „konservativ“ und „rechtsextrem“ oder von „rechts“ und „braun“, die ausschließlich der Diskreditierung und Diffamierung konservativer Positionen dienen soll, hat sich zu einem veritablen Totengräber für die deutsche Demokratie entwickelt.

Die unentschuldbare Grenzüberschreitung Grönemeyers muss ein Wendepunkt sein. Denn auch die rotgrüne Diffamierungskampagne insgesamt hat die Grenze zur faschistischen Agitation überschritten. Dies muss zur Rettung der deutschen Demokratie entsprechend gebrandmarkt werden. Diesem Ziel dient die textliche Umwidmung des „Steigerlieds“.

Wenn von der gesamten Linken, also von fast 50 % der Bevölkerung, zumal unter schweigender oder sogar zustimmender Hinnahme durch den traditionell konservativen Block, eine linke faschistische Agitation unterstützt wird, dann ist das von dieser Propaganda betriebene „Aufstehen“ gegen die weniger als 1% Rechtsextremen ein unerträglicher Popanz, der ausschließlich der Ablenkung von den eigenen antidemokratischen Herrschaftsphantasien dienen soll. Die Gefahr für die deutsche Demokratie, für Vielfalt und Meinungsfreiheit, kommt heute von Links. „Aufstehen gegen Links“ ist daher das Gebot der Stunde!

„Deutschland, steh auf!“ sendet vor diesem Hintergrund die klare Botschaft, dass es in Deutschland eine liberal-konservative Mitte gibt, die dem Totalitarismus von Rechts ebenso entschieden entgegentritt wie dem Totalitarismus von Links. Diese Mitte wird sich nicht in die rechtsextreme Ecke stellen lassen von denen, die damit ausschließlich bezwecken, auf diese Weise ungehindert einen linken Totalitarismus in Deutschland errichten zu können.

Bildergalerie

Download

  Deutschland, steh auf! (Liedtext und Essay) (67,3 KiB, 581 hits)